Neue Geistliche Gemeinschaften im Bistum Aachen
http://geistliche-gemeinschaften.kibac.de/santegidio
 
 
 
Sant Egidio
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Kontakt und Informationen

Im Bistum Aachen gibt es Sant’Egidio vor allem in Mönchengladbach und in Aachen. Zu unseren Abendgebeten sind alle, die mitbeten möchten, herzlich eingeladen.

Sie finden statt:
in Mönchengladbach:
dienstags und freitags um 19:30 Uhr in der Kapelle des Krankenhauses Maria Hilf, Sandradstraße 43,
jeden 2. Freitag im Monat begeht die Gemeinschaft ein besonderes Gebet für den Frieden und
jeden 4. Freitag im Monate begeht die Gemeinschaft ein besonderes Gebet für die Kranken;

in Aachen:
donnerstags um 19:30 Uhr in St. Foillan (direkt am Dom),
jeden letzten Donnerstag im Monat begeht die Gemeinschaft als besonderes Gebet für den Frieden.

Nach den Abendgebeten besteht die Gelegenheit zu Gespräch und Information.

Auch darüber hinaus können Sie uns erreichen:
Gemeinschaft Sant’Egidio,
Angela Müller
Heesstr. 44, 41751 Viersen
Tel.: 0 21 62 / 81 72 190
E-Mail: mueller.duelken@googlemail.com

Die Homepage finden Sie unter http://www.santegidio.org

Sant'Egidio

 

Die Gemeinschaft

Sant’Egidio ist eine nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil gegründete internationale Laienvereinigung. Sie hat heute weltweit 60.000 Mitglieder in 70 Ländern. Entstanden ist die Gemeinschaft im Jahr 1968 aus einer Gruppe Gymnasiasten in Rom. Die Schüler begannen das Evangelium mit einem besonderen Blick auf die Armen zu lesen und zwar besonders auf die in der eigenen Umgebung.

Ziele und Anliegen

Die Ziele und Anliegen der Gemeinschaft Sant’Egidio sind in den 1986 vom Heiligen Stuhl anerkannten Statuten festgehalten. Die wichtigsten sind:

  • die Evangelisierung, vor allem auch der Menschen, die der Kirche fern stehen und am Rand der Gesellschaft leben,
  • der Dienst der Armen im Geiste des Zweiten Vatikanischen Konzils, „Kirche aller und in besonderer Weise der Armen“ zu sein,
  • der ökumenische und interreligiöse Dialog.

Bedeutsamkeit des gemeinsamen Engagements

Das Engagement der Gemeinschaft lebt aus der täglichen Praxis des persönlichen und gemeinschaftlichen Gebets. Wo eine Gruppe der Gemeinschaft besteht, kümmern sich die Mitglieder, die überwiegend Laien sind, in Treue zum Evangelium um die Armen vor Ort. Eine formelle Mitgliedschaft kennt die Gemeinschaft nicht, sie ist offen für Interessierte. Das Engagement geschieht ehrenamtlich und ist vom Geist der Freundschaft getragen.

Unser Gemeinschaftsleben

Der Dienst an den Armen: Die in Europa beheimateten Gemeinschaften setzen sich ein für Kinder, alte oder kranke Menschen, für Flüchtlinge, Ausländer, Behinderte und Obdachlose. Dabei sind vielfältige Dienste entstanden.

Die Gemeinschaft spricht sich für eine Kultur der Menschlichkeit und des Zusammenlebens aus.

  • Der Dialog und das Gebet für den Frieden: Das Anliegen des ökumenischen und interreligiösen Dialogs hat die Gemeinschaft Sant’Egidio veranlasst, die Begegnung der großen Weltreligionen, welche auf Einladung von Papst Johannes Paul II. im Jahr 1986 in Assisi stattfand, jährlich weiterzuführen. Menschen in verantwortlichen Positionen aus Religion, Politik und Gesellschaft versammeln sich, wie im September 2003 in Aachen, und betonen dabei die Notwendigkeit des Gebets für den Frieden.
  • Friedensinitiativen: Neben Projekten zur Entwicklung in armen Ländern des Südens (wie zum Beispiel ein nationales Programm zur Bekämpfung von AIDS in Mosambik) engagiert sich Sant’Egidio vor allen Dingen für den Frieden. Ein besonderer Erfolg war die Vermittlungstätigkeit für Mosambik, die mit dem Friedensschluss in Rom 1992 erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Aber auch in vielen anderen Ländern war die Gemeinschaft tätig.
 
Test